Ab in die Schule

Die Lektionen des Welpenkurses

Die Lektionen des Welpenkurses

Der Welpenkurs kann ab der 9. Lebenswoche besucht werden. Er beinhaltet acht Lektionen à 45 Minuten. Kostenpunkt: 320.- CHF. Damit Sie wissen, was auf Sie und Ihren kleinen Vierbeiner zu kommt, beschreiben wir Ihnen jetzt kurz den Ablauf des Kurses. Wir binden in jede Lektion kurze Spielsequenzen ein, damit Ihr kleiner Welpe sich austoben kann und wieder konzentriert weiterlernen kann. Mehr dazu, warum das wichtig ist, erfahren Sie weiter unten.

Der Stundenplan

Lektion 1:

Erster Schultag.

  • Herzlich Willkommen: Vorstellrunde & Kennenlernen
  • Faustregeln und Prinzipien rund um den Welpen
  • Signale des Welpens wahrnehmen

»Hallo. Hier bin ich.«

 

Lektion 2:

Sitz.

  • Das erste Kommando »Sitz«
  • Untergründe kennenlernen
  • Lob-Wort richtig antrainieren

»Oh. Das fühlt sich gut an.«

 

Lektion 3:

Platz.

  • Das zweite Kommando »Platz«
  • Gegenstände im Alltag
  • Blickkontakt und Aufmerksamkeit

»Mein Mensch. Mein Fokus.«

 

Lektion 4:

Warten.

  • Ihr Welpe lernt das Warten
  • Neue Geräusche
  • Rückruf

»Aber es ist doch so spannend.«

 

Lektion 5:

Entspannung.

  • Entspannungsübungen
  • Pflege
  • Tierarztbesuche richtig antrainieren

»Ich bin ganz entspannt beim Arzt.«

 

Lektion 6:

Stop.

  • Abbruchssignal
  • Nasenarbeit
  • Beschäftigungsideen
  • Ich lerne schwimmen.

»Cool. So viel zu entdecken.«

 

Lektion 7:

Die Leine.

  • Leinenführigkeit
  • Impulskontrolle
  • Wie verhalte ich mich im öV?

»In der Nähe von meinem Menschen bin ich sicher.«

 

Lektion 8:

Zeugnisvergabe.

  • Social Walk
  • Austausch
  • Repetition
  • Urkunden-Verteilung mit Apero

»Was? Schon vorbei? Gibt’s noch mehr davon?«

 

Der Stundenplan

Der Stundenplan

Lektion 1:

Erster Schultag.

  • Herzlich Willkommen: Vorstellrunde & Kennenlernen
  • Faustregeln und Prinzipien rund um den Welpen
  • Signale des Welpens wahrnehmen

»Hallo. Hier bin ich.«

 

Lektion 2:

Sitz.

  • Das erste Kommando »Sitz«
  • Untergründe kennenlernen
  • Lob-Wort richtig antrainieren

»Oh. Das fühlt sich gut an.«

 

Lektion 3:

Platz.

  • Das zweite Kommando »Platz«
  • Gegenstände im Alltag
  • Blickkontakt und Aufmerksamkeit

»Mein Mensch. Mein Fokus.«

 

Lektion 4:

Warten.

  • Ihr Welpe lernt das Warten
  • Neue Geräusche
  • Rückruf

»Aber es ist doch so spannend.«

 

Lektion 5:

Entspannung.

  • Entspannungsübungen
  • Pflege
  • Tierarztbesuche richtig antrainieren

»Ich bin ganz entspannt beim Arzt.«

 

Lektion 6:

Stop.

  • Abbruchssignal
  • Nasenarbeit
  • Beschäftigungsideen
  • Ich lerne schwimmen.

»Cool. So viel zu entdecken.«

 

Lektion 7:

Die Leine.

  • Leinenführigkeit
  • Impulskontrolle
  • Wie verhalte ich mich im öV?

»In der Nähe von meinem Menschen bin ich sicher.«

 

Lektion 8:

Zeugnisvergabe.

  • Social Walk
  • Austausch
  • Repetition
  • Urkunden-Verteilung mit Apero

»Was? Schon vorbei? Gibt’s noch mehr davon?«

 

»Sei nicht enttäuscht von deinem Hund wenn er etwas nicht kann! Sei über dich enttäuscht, weil du es ihm noch nicht besser beigebracht hast!«

Tutti Cani

»Sei nicht enttäuscht von deinem Hund wenn er etwas nicht kann! Sei über dich enttäuscht, weil du es ihm noch nicht besser beigebracht hast!«

Tutti Cani

»Sei nicht enttäuscht von deinem Hund wenn er etwas nicht kann! Sei über dich enttäuscht, weil du es ihm noch nicht besser beigebracht hast!«

Tutti Cani

Die Bedeutung vom Spielen

Dass Welpen zusammen spielen ist sehr wichtig, denn es hat einen großen Einfluss auf das Leben Ihres vierbeinigen Begleiters. Ein gut eingegliederter Hund, der positiv und klar mit Artgenossen kommuniziert, trägt zu einem harmonischeren und entspannteren Zusammenleben bei.

Ängste überwinden: Einigen Welpen fällt es anfangs schwer, sich anderen Hunden zu nähern. Das hängt vom Charakter und den bislang gemachten Erfahrungen des Hundes ab. In unserem Welpenkurs lernen sie, ihre Ängste zu meistern und Beziehungen zu anderen Artgenossen aufzubauen.

Überforderung vermeiden: Ein junger Hund muss neuen Umgebungen ausgesetzt werden. Sorgen Sie auch bei der Planung der Welpenstunden für ausreichend Ruhe und Schlaf – die Eindrücke müssen im Gehirn in Ruhe verarbeitet werden. Wenn ein Hund an Reizüberflutung leidet, wird er nervös, reizbar und weniger widerstandsfähig gegenüber Umweltstressoren.

Beisshemmungen erlernen: Als Welpe lernt der kleine Hund ganz viel beim Spiel mit den Artgenossen. Der Hund entwickelt eine Hemmung zu beißen indem er realisiert, dass er abgewiesen wird, wenn er einen Anderen zu hart zwickt. Welpen müssen erst lernen, ihre eigenen Grenzen und die der Anderen zu erkennen. Je mehr der Welpe dieses positiv erlernte Verhalten an den Tag legt, desto eifriger sind andere Hunde, mit ihm zu spielen.

Aggressionen überwinden: Im Laufe des Spiels lernen die Welpen, Bindungen einzugehen und den Ernstfall zu üben. Dies geschieht, um Aggressionen abzubauen. Denn wer seine Differenzen ablegen kann und erkennt, was er machen kann und was eben auch nicht, kann bestimmte Konflikte im Alltag lösen, ohne dass es zu offenen Aggressionen kommt.

Wir freuen uns darauf Ihren Vierbeiner und Sie kennenlernen zu dürfen

Falls Sie diese Art des Hundetrainings anspricht, freuen wir uns darauf, Sie kennenzulernen und Ihnen unsere Methoden näherzubringen.

Jetzt loslegen